Mark Löchner, seit knapp 20 Jahren Modeunternehmer in Friedberg und talentierter Hobbykoch, wird monatlich für unsere Leser Restaurants im Wetteraukreis besuchen und mit dem Küchenchef des Hauses ein Gericht bzw. ein Menü kochen. Dies wird in Form einer Bildgeschichte aufbereitet. Auf dass Sie liebe Leser Appetit bekommen. Und vielleicht das Restaurant einmal besuchen.

Unser zweiter Besuch  mit „Blick in die Küche“ findet heute im Teichhaus statt. Wer kennt es nicht – das Teichhaus mitten im Kurpark Bad Nauheims gelegen. Neben dem Eisstadion, direkt am großen Teich. Hier wurden in der Vergangenheit viele Feste gefeiert. Mit kleiner Speisekarte war es ein typisches Ausflugslokal. Spaziergänger, Tretbootfahrer, Familien. Das änderte sich, als der Bad Nauheimer Architekt Christian Wohlgemuth die Immobilie in 2012 übernahm. Es entstand ein Schmuckkästchen. Nach fast zwei Jahren Bautätigkeit wurden im Mai 2014 wieder die Türen geöffnet.

Wohlgemuth, ein Quereinsteiger über sich: „Ich bin gerne Gastgeber“. Und das können wir von der Gazette nur bestätigen. Keine Attitüde, nichts ist aufgesetzt, wir werden sehr herzlich empfangen. Helle und moderne Gasträume, alles auf dem neuesten technischen Stand. Ein großer Gastraum samt historischem Kolleg mit einer Kapazität von gesamt 110 Personen.

Oberhalb eine große Terrasse von 400 qm mit bestem Blick auf den Teich, zwei Gebäudetrakte mit jeweils eingerichteter Gastronomie. Mit der Ära Wohlgemuth hat man ein verändertes Konzept implementiert. Das Teichhaus ist nun die Heimat nicht nur für Eventbesucher. Wir sitzen im Restaurant und bestellen wie immer unseren Espresso und einen Cappuccino. Und das Ergebnis – BOMBE. Davon können manche Italiener träumen. Crema im Espresso und ein Schaum wie eine Haube. Das Restaurant bietet eine regionale, saisonale Küche. Frisch und ausgewogen. Mit Klassikern wie dem Teichhausburger und der Currywurst mit eigener Soßenrezeptur (wurde uns nicht verraten), bis hin zu neuen Interpretationen. Auch vegan bzw. vegetarische Gerichte finden ihren Platz auf der Speisekarte.

Alle 14 Tage gibt es ein Update mittels kulinarischem Kalender, worauf man immer achtet, dass regionale Produkte aus der Wetterau eingebunden sind. Und nach der intensiven Einführung und Begehung der Räumlichkeiten geht es nun in die Küche. Denn wir haben ja einen Auftrag und wollen ein leckeres Gericht zubereiten. Nun verschwinden Simon, unser Fotograf, unser Gazettekoch Mark und Küchenchef Basti Wieczorek zu ihrem Arbeitsplatz. Und wer diese Küche von innen gesehen hat, weiß, in welcher Qualität das Essen zum Gast kommt. Während die beiden bruzzeln, erfahre ich ein bisschen mehr vom Hausherrn. Seit 25 Jahren in Bad Nauheim ansässig, über die Jahre etliche Bauprojekte in der Stadt erfolgreich realisiert. Aber er lebt es auch vor .

O-Ton: „Ich bin stolz auf mein Team aus Service und Küche. Wir haben lange Zeit das richtige Personal gesucht, am Konzept gebastelt und jetzt die richtige Mischung gefunden“.

In beiden Flügeln (Südflügel bis 50 und Bar mit knapp 40 Gästen) auf der Sonnenterrasse sind diese Räumlichkeiten ideal für private Feiern, Seminare und Tagungen. Mit Kaminzimmer und Giebelterrasse. Das Ambiente ist einzigartig, hier kann man seine Tagungen perfekt umsetzen. Eigene Events wie das Teichfest und Ostermarkt, externe Veranstaltungen, Sommergrillen etc. füllen den Veranstaltungskalender. Die beiden Köche kommen nun mit dem Gericht. Tomaten Risotto an grünem Spargel mit Rote Beet-Schaum und  Mini Langusten. Und ich darf Ihnen sagen liebe Leser: es sieht nicht nur gut aus, wie Sie sehen, sondern es schmeckt mindestens genauso gut. Wir trinken noch einen kleinen Espresso, bedanken uns für die Einblicke in das Haus und Küche und verabschieden uns.

Ich bin mir sicher:
Wer einmal hier verweilt, der wird wieder kommen.