Michael Schreiber – Der gesellige Kundenversteher

///Michael Schreiber – Der gesellige Kundenversteher

Michael Schreiber – Der gesellige Kundenversteher

Michael Schreiber
Der gesellige Kundenversteher
Bei unserem Termin erlebe ich den Geschäftsführer am Telefon. Man kann sprichwörtlich sagen, das Telefon klebt an seinem Ohr. Wir ziehen uns deshalb in einen Besprechungsraum zurück. Der gebürtige Friedberger, Jahrgang 57, startete 1973 als Industriekaufmann bei der Firma Heinrich Rüster KG. Hier arbeitete
er sich bis zum Kundendienstleiter hoch. „Durch die damalige Insolvenz in 1996 habe ich im selben Jahr mit meinem Kollegen Karlheinz Hoffmann die Abteilung Heizung/ Sanitär bei der Firma Hoffmann Technik GmbH in Friedberg aufgebaut“, so Schreiber. Seit 2008 firmiert die Firma unter Hoffmann Haustechnik GmbH, seit 2011 ist Michael Schreiber einer von zwei Geschäftsführern. Aktuell werden 25 Mitarbeiter,einschließlich drei Auszubildende. An den beiden Standorten Friedberg und Friedrichsdorf, beschäftigt. „Unser Arbeitsbereich erstreckt sich von der Montage von Gas-, Ölheizungs- und Solaranlagen sowie Wärmepumpen bis zur Verlegung von Wasser-, Abwasser- und Heizungsleitungen in Neubauten und bei Altbausanierungen für private wie staatliche Auftraggeber. Auch die Installation von Bädern mit den verschiedensten Sanitär-Objekten ist Alltag für uns, “ so Schreiber. Der Geschäftsführer ist die Leitstelle und Bindeglied zwischen Kunden und Mitarbeitern. Ein wahrer Seelentröster. „Gerade im Winter, wenn die Heizung mal schlapp macht, sind im ersten Schritt aufmunternde Worte für den Kunden nötig. Und dann muss es auch schnell gehen, damit es wieder warm im Haus wird“, das ist seine Aufgabe. Und die beherrscht er seit vielen Jahrzehnten. Immer gute Laune, freundlich und kompetent, so kennt man Michael Schreiber. Er ist mit seiner Stimme unverwechselbar und kann fast alle Kunden per Stimme zuordnen. „Der Kunde ist keine Nummer bei uns, wir pflegen einen regen Austausch“, so ein überzeugter Schreiber. „Abschalten kann ich am besten beim Wandern in der freien Natur und beim Golfen mit meiner Frau Inge im Golfclub Eschenrod im Vogelsberg“, so Schreiber.
Das Thema Fitness ist ihm wichtig, aber nicht in einem Studio. „Hier habe ich mehr gequasselt wie trainiert. Das liegt wohl so in mir. Zehn Stunden Telefon hinterlassen eben Spuren“, ein lachender Schreiber. Schreiber ist Vereinsmensch. So ist er Mitglied in zehn Vereinen. Neben dem Golfen sind dies u.a. der Männergesangsverein Eintracht Rödgen, der Freundeskreis Weinanbau Johannisberg Bad Nauheim sowie seit 45 Jahren der Friedberger Schützenverein 1906. Auch im Förderverein Freiwillige Feuerwehr Friedberg ist er aktiv. Durch die Liebe zum Modellbau mit Feuerwehrautos erfolgte 1987 hier der Eintritt. Michael Schreiber – freundlich, geerdet und bodenständig. Noch drei Jahre bis zum

Ruhestand. „Da ich in so vielen Vereinen und auch in sozialen Projekten Zeit einbringe, wird dieser Lebensabschnitt mich nicht in Depressionen stoßen“, ein schmunzelnder Geschäftsführer. Vielleicht wird es dann ja eine neue Rebsorte auf dem Johannisberg geben oder sein Handicap von 18,8 dann einstellig sein. Wir wünschen ihm alles erdenklich Gute, Gesundheit und ein gutes Zeitmanagement mit seinen vielen Aktivitäten.
Von | 2017-09-11T17:14:32+00:00 11.09.2017|Kategorien: Helden der Stadt|0 Kommentare

About the Author:

Laura Zeiss

Social Media Managerin

Hinterlassen Sie einen Kommentar