Zur Begrüßung gab es einen leckeren Wetterauer Apfelweinmix. Köstlich. Entspannt sitzen wir bei herrlichem Wetter auf der großen Platanenterasse, genießen den Welcome-Drink und erfahren so einiges über das Motto: Manchester meets Wetterau. Nicole, geborene Kuschnik, führt das Hotel und Restaurant mit ihrem Ehemann Mark Duckworth nun in vierter Generation. Ursprung war Anfang des 20.Jahrhunderts, der Vater übernahm dann 1970 das Haus. Im Jahr 2000 wurde dann das Restaurant eröffnet. Während Nicole mir die Philosophie des Hauses, seit 2014 mit der Umflaggung von Cafe König auf den nun aktuellen Namen veranschaulicht, sind die beiden Marks nun in der Küche. Heute wird aufgetischt: Vorspeise Schafskäse mit Roter Beete Marmelade und frischem Salat mit hauseigenem Dressing (was man auch kaufen kann), zum Hauptgang ein Rinderfilet mit frischen Kartoffeln und zu guter Letzt ein Kirsch-Küchlein mit Amarenakirschen.

Es ist kein Zufall, dass die meisten Zutaten wie das Filet vom Rinderzüchter aus Wölfersheim, die Kartoffeln aus Dorheim, das Bier aus Ockstadt und diverse Gemüse beim Biobauern in der Wetterau kommen. „Wir haben es uns auf die Fahne geschrieben, regionale Produkte und Erzeuger, sofern Qualität und Verfügbarkeit vorhanden, bei uns zu berücksichtigen,“ so Mark Duckworth. Man ist Mitglied im „Wetterauer Landgenuss“. Die Speisekarte enthält neben Fisch- und diversen Fleischgerichten, leckere Salatkreationen und auch vegetarische Speisen. „Durch Mark haben wir englische Einflüsse in unserer Karte. Unsere Küche ist nunmehr deutsch international. Unsere beiden Starprodukte sind das Wiener Schnitzel vom Kalb und das Wetterauer Siedefleisch, “ so Nicole Duckworth. Durch die Neuausrichtung im Betrieb ist das Thema Event nun ein wachsendes Standbein geworden. „Unsere Grillbuffets am Freitag, Tapas- oder Indische Abende sind überaus beliebt,“ so Nicole.

Neben den Klassikern Weihnachts- und Ostermenüs wird auch regelmäßig ein Candle Light Dinner angeboten. Und es duftet fantastisch. Die Vorspeise wird serviert. „Optisch nah an der eins (Ihr seht es im Foto), geschmacklich überragend“, Dirk Ex.

Während das Rinderfilet im Salamander seine letzten Minuten verbringt, erfahre ich von Nicole noch etwas über die Renovierung im Hotel. „Wir legen die Zimmer thematisch an, wie z.Bsp. unseren Sprudelhof. Die meisten Zimmer haben einen herrlichen Blick auf den Park“, so Nicole D.. Man hört es schon aus der Küche. Gazette Koch Mark und der Chef Mark Duckworth, echter Liverpoolfan, servieren persönlich den Hauptgang. Und auch hier kann es nur ein sehr gut geben. Fantastisch. Eine Spezialität von Mark D. ist die Fleischzubereitung auf den Garpunkt nach Kundenwunsch. Während wir nun Fotos machen und verköstigen, wird auch schon der Nachtisch gereicht.

Leckerer geht kaum. Duckys mit 55 Plätzen im Restaurant sowie 65 Plätzen im herrlich schattigen Platanenhof ist eine echte ADRESSE, wenn es um Regionalität, frische KĂĽche und Ambiente geht. Täglich – auĂźer dienstags – von 11:00-14:30 und ab 17:30 Uhr hat das Restaurant geöffnet.