Die Frage ist natürlich für alle möglichen Dienstleistungen, Wertgegenstände und Produkte interessant und damit auch zulässig. Was macht ein jeweils allgemein gutes Produkt aus? Da ich mich immer gerne mit der Qualität einer jeweiligen Produktkategorie beschäftige, will ich meine Erfahrungen mit euch teilen.

Wie erkenne ich hier also z. B. ganz speziell ein gutes, ätherisches Öl? Ein erster Blick in das entsprechende Supermarktregal oder die Abteilung im Drogeriemarkt verwirrt mich zunächst. Duftöle aus derselben Pflanze oder mit demselben Namen unterscheiden sich beim Blick auf den Preis und das Etikett ganz erheblich. Auf einigen Fläschchen mit wohlriechendem Zitronenöl, Lavendelöl oder Pfefferminzöl prangen sogar Gefahrensymbole, die ich sonst nur von Chemie-Tanklastzügen kenne. Der Duft ist oft ähnlich. Nur vereinzelt erinnert mich eine leise Duft-Nuance im Hintergrund an Desinfektionsmittel, Nagellackentferner oder Lack. Die Preise reichen von knapp 5 € für 15 ml im Angebot bis hin zu Preisen von 30 € für 5 ml bei besonders seltenen ätherischen Ölen wie etwa Weihrauch. Was ist dann da los?

Ich versuche mich also schlau zu machen und lese mich ein bisschen in die Materie ein. Offensichtlich gibt es bei ätherischem Öl die naturreinen Varianten, die offenbar tatsächlich aus Pflanzen gewonnen werden. Teilweise werden dafür große Mengen reinen Pflanzenmaterials benötigt, um wenige Tropfen des reinen ätherischen Öls zu gewinnen. Hauptsächlich durch Dampfdestillation und Pressung werden die Pflanzen-Essenzen aus den Samen, Blüten, Blättern, Zweigen, dem Harz, Wurzeln, Früchten oder Fruchtschalen der jeweiligen Stammpflanzen gewonnen. Andererseits sind die meisten chemischen Zusammensetzungen und aromatischen Verbindungen, aus denen ätherische Öle bestehen, inzwischen bekannt. Somit ist es parallel also kein Problem, die Duftöle künstlich zu synthetisieren und in großen Mengen chemieindustriell herzustellen oder „zu kochen“. Daher kommen also die großen Unterschiede? Es scheint so zu sein und ist für mich gleichzeitig die wesentliche Information in dieser Frage.

Was mich dabei überrascht ist, dass es anscheinend keinen allgemeingültigen Standard für ätherisches Öl zu geben scheint? Als rechtlich verbindlich gilt wohl der Begriff „naturrein“. Dieser bedeutet so viel wie „unverfälscht“ und definiert, dass das ätherische Öl nicht durch abweichende Substanzen gestreckt oder durch Beimengungen ergänzt wurde. Naturreines, ätherisches Öl ist also ein Hinweis, dass in der Flasche nur pflanzliches, ätherisches Öl ist. Verblüffend ist, dass der Hinweis „natürlich“ dazu nicht ausreicht. Natürliches ätherisches Öl kann und darf Zusatz-Substanzen enthalten. Der Hammer ist: „Reines ätherisches Öl“ oder „reines Duftöl“ bedeutet nur, dass es sich hierbei um ein „reines Produkt handelt“. Somit kann es sich also tatsächlich auch ein „rein chemisches Produkt“ handeln, dass noch „nie eine Pflanze gesehen“ hat.

Es sind insgesamt nur Einteilungen und Beschreibungen, die verschiedene Qualitätsmerkmale einkreisen. Ich empfinde es als recht aufwendig, sich hier einen konkreten Überblick zu verschaffen. Synthetische Öle – so erfahre ich – sind heute auf dem Markt vielfach vertreten. Diese künstlichen Öle kommen hauptsächlich bei der Herstellung von Kosmetika zum Einsatz aber auch in Lebensmitteln und vor allem in den meisten Duft- und Parfümölen findet sich in Wahrheit Chemie. Der therapeutische Wert von synthetischen Duftölen ist nach den einstimmigen Meinungen der von mir konsultierten Unterlagen gleich null. Mehr zum Thema über Aromatherapie in der Akutpflege finden Sie hier.

Bei den so genannten und etikettierten „natürlichen ätherischen Ölen“ sind es vor allem gepantschte Produktangebote, die in die Irre führen. Dabei werden die kostbaren, naturreinen ätherischen Öle aus anderen Komponenten rekonstruiert. Das teure, naturreine Rosenöl wird z. B. durch billige und manipulierte Extrakte aus Zitronellgras gestreckt. Auch „natürliches“ ätherisches Öl der Melisse kann Zitronellgras enthalten. Wenn ich also echtes, naturreines ätherisches Öl kaufen will, sollte ich die Deklaration 100 % Rosenöl oder naturreines ätherisches Öl aus der Melisse oder Ähnliches suchen. Diese echte, naturreine Qualität hat auch ihren Preis: Ein Milliliter naturreines Rosenöl kostet tatsächlich zwischen 20 und 30 €.

Ätherisches Öl richtig kaufen: Meine Empfehlungen

Beim Kauf von ätherischen Ölen auf Nummer sicher zu gehen ist nicht ohne Herausforderung. Es hilft auf die vollständigen Angaben auf den Etiketten zu achten und den Hintergrund der Produkte zu kennen. Nur wenn die Produkte ausführlich gekennzeichnet sich und die Angabe naturreine ätherische Öle ausweist, kann ich davon ausgehen, gute Qualität in der Hand zu haben. Ich wähle Öle, die als „100 % naturreine ätherische Öle“ ausgewiesen sind und deren Preis in Relation zu einem wirklich echten Produkt steht.

Bei meinen Recherchen bin ich zudem auf einen Hersteller gestoßen, den ich hier nicht unerwähnt lassen will. Über das Team Ölverliebt – eine Gruppe freier Beraterinnen und Berater zum Thema ätherische Öle – bin ich auf die Marke doTERRA aufmerksam geworden. Ölverliebt hat mich offen und unaufdringlich über doTERRA informiert. Die ätherischen Öle von doTERRA tragen das sog. CPTG Qualitätssiegel. Aufgrund der unklaren Lage hat doTERRA dieses Siegel ins Leben gerufen und in die Obhut unabhängiger Prüfinstitute gelegt. CPTG steht für „Certified Pure Therapeutic Grade®“, also zertifizierte reine therapeutische Qualität, und definiert besonders hohe Anforderungen an naturreines Öl. Wie etwa das Demeter-Siegel eine Selbstverpflichtung oberhalb der Bio-Qualität ansetzt, definiert CPTG ebenfalls höchste Anforderungen an die Naturreinheit der Öle. Zudem veröffentlicht der Hersteller auf jeder einzelnen Flasche Informationen zum Anbaugebiet der Stammpflanzen und ist in Fragen der Herkunft vollkommen transparent. Alle Informationen über doTERRA, die ich bisher überprüft habe, haben mich überzeugt. Die Auswahl an ätherischen Ölen ist sehr bemerkenswert und es überrascht, wo die Pflanzen für die einzelnen Öle jeweils angebaut werden. Für alle die Qualität suchen sind die ätherischen Öle von doTERRA eine empfehlenswerte Option.

Die Unterschiede sind gewaltig und so manches billige Duftöl ist in Wirklichkeit wertlos und damit viel zu teuer. Ätherisches Öl ist also nicht gleich ätherischem Öl!