Schon beim Fotoshooting von Jemanda und Jeyhan für die Titelseite merkt man die Power, die in beiden Unternehmerinnen steckt. „Obwohl wir uns erst im Frühjahr 2021 bei einem Event in Dubai kennenlernten, war schnell klar, dass wir in Kontakt bleiben und Gemeinsames machen wollten,“ sprudelt es aus Iris heraus.
Irina Hannes, 1983 in Kiew geboren, lebt seit 2000 in der Wetterau. Zunächst absolvierte sie hier eine Ausbildung zur Friseurin, arbeitete anschließend ­einige Jahre im Einzelhandel. 2005 kam Tochter Selina zur Welt. „2013 lernte ich Markus, meinen heutigen Ehemann, kennen,“ schmunzelt Irina. Markus Hannes betreibt seit vielen Jahren einen erfolgreichen Elektrofachbetrieb am Standort Echzell. 2017 startete Irina mit einem Geschäft rund um Pflege, Gesundheit und Mode in die Selbstständigkeit. Bleibt da noch Platz für Hobbys und vor allen Dingen die Familie? „Klar, nähen, kochen und mit der Familie auf Reisen gehen, ausserdem geht’s einmal im Jahr mit meinem Mann nach Rhodos, als Hochzeitstag-Reise“ sagt Irina.

Iris Spitzeder, 1969 in Hamburg geboren, in Hessen aufgewachsen, Abitur in Oberursel, anschließend eine Lehre zur Industriekauffrau. Ende der Geschichte. Nein, erst der Beginn. Einige Jahre im Projektmanagent in diversen mittelständischen Unternehmen weckten bei ihr den Wunsch, über den Tellerrand zu blicken und neue Wege zu gehen. „Durch den jährlichen Besuch der besten Freundin meiner Mutter aus den USA haben mich die Vereinigten Staaten schon immer fasziniert. Die Chance kam, ich griff zu und ging für zehn Jahre (1997 bis 2007) an die Ostküste der USA,“ sagt Iris. Dem MBA Studiengang folgte der Beruf. Seit 2007 ist sie zurück in Oberursel, tauschte das Projekt in den USA mit einer Festanstellung und Nebengewerbe für Projekt- und Office Management in Deutschland. Die Hobbyfotografin verbringt leidenschaftlich gerne Aktivurlaube mit ihrem Lebensgefährten, egal ob Laufen und Schwimmen am Meer oder Ski- und Radfahren in den Bergen. Eine erneute Entscheidung stand an- 2020 erfolgt dann der endgültige Schritt, raus aus der Anstellung, rein in das eigene­Business.

Irina musste aufgrund des Lockdowns ihr Geschäft 2020 schließen und auch Iris Vorstellungen mit ihrer Selbständigkeit entwickelten sich anders als geplant. Und so kommen wir wieder zum Frühjahr 2021. „Da ich vergessen hatte, die Google Werbung im Zusammenhang mit meiner Geschäftsschließung zu kündigen, kam der Betreiber des Hanf-Labyrinths aus Butzbach auf mich zu,“ lacht Irina. Und so ging alles ganz schnell. Wie Frauen eben so sein können. Iris anrufen, treffen, Nägel mit Köpfen machen. Hanf-Point.com entsteht. „In zwei Wochen Vorbereitungszeit haben wir Produkte von Juli bis Oktober im Labyrinth verkauft,“ so Iris. Und parallel wurde am Markenaufbau und Sortiment gefeilt und gebastelt. Entstanden ist ein Traumha(n)ftes Sortiment aus Lebensmitteln, Getränken, Spirituosen, Kosmetikartikeln, CBD -Aromaölen. „Wir sind aber noch lange nicht am Ende,“ lachen beide. Das Ziel der beiden ist es u.a. aufzuzeigen, dass Hanf eine Nutzpflanze ist, die viele Bedürfnisse der Menschen decken kann und nicht wie viele denken eine Droge ist. Textilien, Pflegeprodukte sowie Protein-Shakes und Fitnessriegel sollen noch ins Sortiment integriert werden. Aktuell gibt es die Produkte im eigenen Onlineshop und im Showroom in Echzell (nur nach Terminvereinbarung). Konzepte für den Handel, wie auch für selbstständige Handelsvertreter, bestehen und werden bereits umgesetzt.

Das nächste Hanf-Labyrinth in Butzbach (Pohl-Göns) steht vor der Tür. Wieder ist Hanf-Point mit ihrem Sortiment vom 24. Juni bis voraussichtlich 11. September vertreten und freut sich auf zahlreiche Besucher.

Zu einem starken Produkt gehören Persönlichkeiten, die für ihre Vision leben. Wir wünschen Irina und Iris für die nächsten Schritte ganz viel Erfolg.