Im Politdrama Colonia Dignidad gerät das Ehepaar Lena und Daniel in die Fänge des chilenischen Geheimdienstes, nachdem sie an einer Demonstration gegen General Pinochet teilgenommen haben, der sich gegen den Präsidenten an die Macht putscht. Noch in derselben Nacht wird Daniel verschleppt. Als sich der erste Schock gelegt hat, versucht Lena fieberhaft herauszufinden, was mit ihm passiert ist, doch da die Mitglieder seiner Studentengruppe untergetaucht sind und die deutsche Botschaft jegliche Hilfe verweigert, ist sie auf sich allein gestellt. Zum ersten Mal hört sie von der Sekte Colonia Dignidad, die enge Beziehungen zum Geheimdienst unterhält und im Süden des Landes Gefangene foltern lässt – vermutlich auch Daniel. Sie beschließt, ihr beizutreten, um Daniel zu befreien – doch bis jetzt ist noch niemand den Fängen der Sekte entkommen.